We Are The Heroes Of Schlagersülz – das erste Halbfinale

Hejhej, die zarten Eingewöhnungskatastrophen des Abends sind überstanden und wir sitzen immerhin halbkomplett bereit auf dem Sofa und hoffen, dass gleich irgendeiner der Livestreams funktioniert, um uns die größeren Katastrophen vorzuführen. Die Liste der zu erwartenden Dramen ist schonmal vorbereitet, Kommentare folgen dann live, Essen hoffentlich auch. Liest das irgendjemand?

So, es ist 21 Uhr, wir sitzen warm und es gibt Wasser und keinen Livestream, während das Internet über die Eurovisionshymne schreibt. Was wollen wir spielen? Up next: Menschen versuchen, auf mehreren Rechnern schnell TV-USB-Gerätesoftware zu installieren. Ich möchte das Finale dann bitte daheim gucken.

Schön, dass man immerhin auf Twitter mitlesen kann, was man grad so verpasst…

Finnland: Sandhja "Sing It Away" Öhm.
Griechenland: Argo "Utopian Land" Ja?
Moldawien: Lidia Isac "Falling Stars" Tscha.
Ungarn: Freddie "Pioneer" Hat vermutlich stattgefunden?

BREAKING NEWS: WIR HABEN STREAM! Für ihre genialen Ideen lieben wir Manu :)

Kroatien: Nina Kraljić "Lighthouse" Das ist aber ein interessantes… äh… Kleid? Egal, find ich gut, ich find alles gut, solang ich Bild habe. Ein Effektkleid! Finalkandidatin! Boah, wir brauchen jetzt dringend Pizza auf den ganzen Stress. Übrigens ruckelt der Stream etwa genauso doll wie Reinhards DVB-T früher auch. Bitte alle hinsetzen und flach atmen.

Niederlande: Douwe Bob "Slow Down" Nein, Korrektur, der Stream ist noch ein bisschen instabiler. Na immerhin sehen wir genug von jedem Lied, um uns mal kurz eine Meinung zu bilden. Das Lied ist Entschleunigungsprogramm, inklusive der revolutionären Idee, mitten im Lied 10 Sekunden Pause zu machen. Der Stream beschert uns diesen Effekt leider noch ein bisschen öfter. In der 30-Sekunden-Pause verpassen wir noch die künstlerische 10-Sekunden-Pause… aber vielleicht wird die ja in der Zusammenfassung nochmal gezeigt?

Armenien: Iveta Mukutschjan "LoveWave" Armenien tritt im Badeanzug an. Alter, das ist mal fettes Effektfeuerwerk, das gehört ins Finale. Ach, und wieder Pause. Na, der Gedanke war erkennbar.

San Marino: Serhat "I Didn’t Know" Und wieder kaputt. Wir werden nie erfahren, was derjenige alles mitbringen muss, der für San Marino antreten will. Frauen in Alufolie? Die wenigen Ausschnitte, die wir sehen durften, waren mehr so Schlagerkirmes. Und bestimmt fehlte selbst die dramatische Rückung, ohne Ralph Siegel geht da alles den Bach runter, also echt mal. Nichtmal Reinhard gefällt’s.

Russland: Sergei Lasarew "You Are The Only One" Oi, das ist ja wie das mit den Strichmännchen, nur in düster und dramatisch! Videoleinwand gewinnt, ist klar. Und wieder Streampause und Standbild. “Mir gefällt’s!” – “Ja, so ohne Musik isses sehr gut, ne?” Wir sind alle schwerst begeistert von der Videoshow, das läuft.

Tschechien: Gabriela Gunčíková "I Stand" Tja hm, drei Videoausschnitte gesehen, halt so Balladengedöns mit Dramatik und ner schicken Bühne. Dschej meint, das kann man mal machen, Balladen gehn immer. Genau das ist ja das Problem, das denkt sich ja leider jedes Land. Windmaschinenschnaps!

Zypern: Minus One "Alter Ego" Noch eine tolle Idee von Manu, wir haben jetzt einen pixeligen, dafür aber weniger ruckelnden Stream. Ohne Peter Urban, man kann halt nicht alles haben. Die Band sieht lustig aus, aber zu mehr Meinungsbildung reicht der Stream nicht, das muss nachher der Schnelldurchlauf richten.

Österreich: ZOË "Loin d’ici" Hübsche Stimme, aber dann so’n komischer Stampfrhythmus hintendran? Einmal wünsch ich mir tatsächlich lieber ne Schmachtballade. Die Mickeymaus auf Jens’ Schoß bangt schon fleißig. Diesen Sommer in allen Cabrios Europas? “Windmaschinenschnaps?” – “Die Flasche ist doch leer… ui nee, die Flasche ist magisch wieder voll! Windmaschinenschnaps!” (Fürs Protokoll: das erste Lied, das wir ohne Aussetzer gesehen haben! Noch ein Hoch auf Manu!)

Estland: Jüri Pootsmann "Play" “Gefällt das hier jemandem?” – “Bisher noch nich…” Warum kuckt der immerzu so finster in seinem Konfirmandenanzug? Was soll das alles? Nee, also… nee. Immerhin gibt’s jetzt Chicken Biriyani, vielleicht endet der Abend doch noch versöhnlich.

Aserbaidschan: Samra "Miracle" Dieses Lied wird potentiell Juliane gefallen, aber egal, ich find grad auch alles hübsch, was ordentlich die Effektpalette ausschöpft, da darf das Golden Girl gern nochmal wiederkommen. (Mampf mampf mampf.)

Montenegro: Highway "The Real Thing" Das war auch böses Effektgewitter, aber irgendwie bisschen viel, gefällt uns eher nicht so. Zum Glück haben wir keine Epileptiker unter uns, die hätten grad arge Probleme. Anyway, Windmaschinenschnaps, und bitte rauswählen.

Island: Greta Salóme "Hear Them Calling" Auch mal ein revolutionäres Konzept, auf einer unbeleuchteten Bühne aufzutreten. Hmm, was ist das? Jens, nimm doch mal die Hand vorm Beamer weg! Nee Moment… Dschej meint, das darf mitkommen ins Finale. “Du willst doch einfach nur alle Frauen weiterwählen! Der Russe war aber gar keine Frau!” – “Doch, der war in Wirklichkeit bestimmt auch ne Frau!” – “Wenn das Putin wüsste!”

Bosnien und Herzegowina: Dalal & Deen feat. Ana Rucner & Jala "Ljubav je" Was ist das denn? “Warum tragen die denn alle Rettungsdecken?” – “Ist vielleicht in ner Windmaschine gar nicht so verkehrt…” Auf einem Mittelaltermarkt wäre dieses Lied vielleicht der Reißer… na immerhin ist es hübsch dramatisch und enthält ein Metalcello und Effektkleider, och jo, irgendwas witziges muss ja weiter. Manu meint auch: “Ist gar nicht so schlimm wie manch anderes.”

Malta: Ira Losco "Walk on Water" Eine schwache Variation auf “I got the power”, und warum hat dieses Wasserlied eigentlich soviel Feuergrafik hintenrum? Ach, alles egal, wech mit. Jetzt kommen voraussichtlich mehrere Schnelldurchläufe, auf dass wir uns auch zu den verpassten Beiträgen eine Meinung bilden können… Mit Finnland und Moldawien haben wir eher nix verpasst, Griechenland fand ich ganz witzig innert einer halben Minute, Ungarn soll sich mal das T-Shirt gescheit reinstopfen.

Was soll also weiter? Ich sag mal, Russland und die Niederlande bestimmt, Tschechien wünscht sich Dschej, Armenien, Kroatien, Aserbaidschan, Island, Bosnien und Herzegowina. San Marino freuen sich so kindlich über ihr völlig bescheuertes Lied, die sollten aus Mitleid eigentlich auch reinrutschen. Da ist ja immer noch ein Platz übrig für einen Beitrag, der’s nicht verdient hat.

Der Pausenfüller! Großartig! Durften wir heut eigentlich abstimmen? Muss man eigentlich nicht. Die Hälfte haben wir eh verpasst, wir sind nicht mehr objektiv, hahaha. Zur Pausenbespaßung nun “The Grey People”. Quasi Thriller, nur mit schlechteren Kostümen und schlechterer Musik. Worauf trinken wir jetzt Schnaps? “Einen Wir-schaffen-das-Schnaps!” Ja, der geht immer. Trotzdem hab ich nun ein bisschen das Gefühl, erst kamen anderthalb Stunden schlampig produzierte Chaosbeiträge und jetzt tatsächlich mal was ordentlich choreographiertes, hübsch dramaturgisches, was mehr als drei Proben erfordert hat. Großes Kino.

So, Auflösung: Aserbaidschan! RUSSLAND, natürlich! NIEDERLANDE! Ungarn. Da kann er sich ja zum Finale noch ne Hose ohne Löcher kaufen. Kroatien! Das Kleid ist weiter! Österreich. Naja, der Mickeymaus hat’s gefallen. Armenien! Tschechien! Zypern, fürs Schönaussehen wohl. Hmm, fehlen noch Bosnien und Island, und es wird: Malta. ACH. Immer der gleiche Quark hier. Bis übermorgen, zu noch mehr Quark! Vor nem Fernseher, mit Peter Urban!

Nachtrag: hier der wie immer unschlagbare Beitrag der unerreichbar großartigen Anja Rützel.

3 thoughts on “We Are The Heroes Of Schlagersülz – das erste Halbfinale

  1. Danke für deine Kommentare. Ich lese sie, denke an euch und kann den Livestream genießen – zur Not auch auf dem Handy, welches gerade streikt. :/ Bis jetzt waren tatsächlich die Kleider und die Show von Russland am Interessantesten. Da hilft nur noch ein Glas Wein, um den Rest durchzuhalten. ;) Mein Favorit hat auf der ESC-Seite viele Punkte erhalten. Mal abwarten, was das tatsächliche Voting bringt.

  2. Einsfestival bringt gerade alle Musikvideos hintereinander. Nüchtern ist das eine echte Katastrophe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *